Freizeitmöglichkeiten im Bayerischen Wald

 

Donauradweg - Radfahren in Bayern

 

 

Donauradweg

Radfahren an der Donau in BayernDer Donauradweg ist einer der längste und populärsten Radwanderweg. Der Radweg führt größtenteils auf asphaltierten Radwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen entlang der Donau. Die Fernroute von Donaueschingen bis ins ungarische Budapest gilt als Familienfreundliche Fernroute. Der deutsche Teil hat eine Länge von ca. 620 km. Alleine auf Bayern fallen ca. 430 km. Wer den Radweg einmal beradeln möchte und nicht zu den Sportlern im Radsport zählt, sollte für die gesamte Strecke von Donaueschingen bis nach Bratislava 11 Tage einplanen. Für den ersten Streckenabschnitt bis zur Landesgrenze nach Österreich benötigen Sie 6 Tage. Wer aber auch die zahlreichen Sehenswürdigkeiten des Freistaats Bayern besichtigen möchte, sollte ein paar Tage mehr einplanen.

 

 

Radurlaub in Bayern - Donauradweg Streckenübersicht

Gesamtübersicht Donauradweg in Bayern

1. Etappe

Startpunkt der ersten Etappe ist Donaueschingen. Hier entspringt auch die Donau. Von Donaueschingen geht es nach Fridingen. Bis hier kann sich der Radler ganz auf die Natur konsentrieren, da keine nennenswerten Steigungen vorkommen. Bei Fridingen, bedingt durch das enge Tal dieser Gegend sind immer kurze Steigungen zu überwinden. Burgen und Schlösser, sowie herrliche Ausblicke entschädigen für diese Anstrengungen. Zielpunkt ist Sigmaringen. Hier können Sie das Schloss der Adelsfamilie von Hohenzollern besichtigen. Etappenlänge ca. 88 km, Fahrzeit ca. 6 Stunden

2. Etappe

Die zweite Etappe von Sigmaringen nach Ulm führt ohne sich groß anstrengen zu müssen an der Donau entlang. Dieser Tag steht unter dem Motto Kultur. Auf dem Weg ins Etappenziel Ulm durchradeln Sie Städte mit wunderschönen Stadtkernen, Klöster und Schlösser. Zuflüsse der Donau sind die Lauter, die Schmiech und die Blau. Länge der Etappe ca. 110 km, Zeitansatz ca. 8 Stunden.


3. Etappe

Die Streckenführung der dritten Etappe ist ebenfalls mit sehr wenigen Steigungen eine sehr leicht eingestufte Radtour. Münster, Altstadt, Dillingen. Auf dem Weg zum Zielort Donauwörth können Sie die Trägheit der Donau auf sich wirken lassen. Etappenlänge ca. 100 km, Zeitansatz ca. 7 Std.

4. Etappe

Die Wegführung der 4. Etappe verläuft größtenteils auf den Hochwasserdämmen der Donau. Der 4. Tage steht wieder unter dem Motto Kultur. Neuburg an der Donau präsentiert sein weißes Schloss, Ingolstadt seine Befestigungsanlagen. Highlight dieser Etappe ist der Donaudurchbruch bei Kehlheim. Diese Sehenswürdigkeit sollten Sie sich aber mit dem Schiff ansehen. Etappenlänge ca. 120 km, Zeitansatz ca. 8 Stunden

5. Etappe

Mit Beginn der 5. und vorletzten Etappe folgen Sie der Donau. Gerade hier fließt die Donau gemütlich in großen Kehren nach Regensburg. Nachdem Sie Regensburg mit seiner Altstadt besichtigt haben, radeln Sie in den Gäuboden. Diese fruchtbare Ebene ist sehr landwirtschaftlich geprägt. Kurz vor dem Etappenziel Bogen, radeln Sie durch eine der geschichtsträchtigen Städte Bayerns. In Straubing sollten Sie noch einmal innehalten oder vielleicht sogar hier die Etappe beenden. Der historische Marktplatz oder das Gäubodenmuseum mit dem Weltberühmten Römerschatz. Zielort ist Bogen. Etappenlänge ca. 110 km, Zeitansatz ca. 7 Stunden

6. Etappe

Der letzte Tag führt Sie eine zeitlang durch die Tiefebene des Gäubodens, bevor Sie in den sehr Barock geprägte Region Deggendorfs und Vilshofen kommen. Weiter geht es auf der sehr leichten Wegführung in dir Dreiflüssestadt Passau. Hier erwartet Sie die größte Kirchenorgel der Welt. Etappenlänge ca. 105 km, Zeitansatz ca. 7 Std.

 

 

Adresse

Gerade Für die Gäste des Bayerischen Waldes sind die Etappe 5 und 6 zwischen Regensburg und Passau für einen Tagesausflug interessant. Interessant ist dieser Abschnitt wegen der leichten Geländeführung für die ganze Familie.

Amt für Tourismus
Theresienplatz 20
94315 Straubing
Tel. 09421/944-307
Fax 09421/944-103

 

 

Neue Wege - Neue WeltenDieses Freizeitangebot wurde gefördert durch die EU und die Industrie- & Handelskammer in Passau sowie die Wellness Hotels in Bayern

Impressum: Alle Informationen werden Ihnen zur Verfügung gestellt von der Tourismus-Marketing Bayerwald. Bei Änderungswünschen zum Inhalt wenden Sie sich direkt an die Touristikwerbung des Bayerwaldes. Trotz sorgfältiger Redaktion können wir keine Gewähr für die Richtigkeit übernehmen (Red. Niederbayern).

 

 

Ein Erlebnis für Groß und Klein!

Das erfrischende Schonklima des Bayerischen Waldes entsteht durch die günstige geographische Lage mit der hohen Luftfeuchtigkeit der Wälder, mit den würzigen Duftstoffen der reichhaltigen Pflanzenwelt und der weitgehend staubfreien Luft. Jede Jahreszeit hat ihre besonderen Reize.

Der Frühling bezaubert durch sein zartes frisches Grün der Mischwälder und das herrlich bunte Blütenmeer der Wiesen.

Der Sommer bietet mit seinen sonnigen Freiflächen, seinen kühlen Wäldern und seinen warmen Seen vielfältige Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten.

Der Herbst besticht durch sein leuchtendes, in allen Farben schillerndes Blätterkleid und bietet Freizeit- und Ausflugsmöglichkeiten nach Lust und Laune.

Der Winter präsentiert sich in dieser überaus schneereichen Region in seiner unbeschreiblich schönen weißen Pracht und bietet alle Wintersportmöglichkeiten.


Sport- und Freizeitmöglichkeiten...

Aktivurlaub im Bayerischen Wald... gibt es hier das ganze Jahr: Wanderungen auf über 100 km markierten Wanderwegen,Jogging und Radtouren durch die farbenprächtigen Wälder im größten, zusammenhängenden Waldgebirge Mitteleuropas mit herrlichen Ausblicken. 2 Golfplätze im näheren Umkreis mit Golfschule (10 km). Schwimmen und Angeln in nahegelegenen Seen.

Zum Ortszentrum mit Einkaufsmöglichkeiten, Tennis, Minigolf und Reitmöglichkeiten ca. 2 km. Kuren im Bäderzentrum des staatlich anerkannten Luftkurortes Waldkirchen mit Frei-, Hallen- und Solebad im Mediterraneum bei 33°C.


Winter im Bayerischen Wald

Bayerischer WaldIm föhn- und lawinenfreien Bayerwaldwinter ist Altreichenau der ideale Platz für Schneewandern und Rodeln, Eislaufen und Eisstockschießen auf nahe gelegenen Seen oder im überdachten Kunsteisstadion Waldkirchen.

Für Langlauf beginnen die Loipen direkt am Haus Bayerwald mit Anschlüssen in unbegrenzten Längen.
Für Alpinski die Abfahrten: Hochficht, Mitterfirmiansreut, OberfrauenwaldSkischule im Ort

 

 

Aktivurlaub

Ausflugstipps

Baden und Kur

Feste und Festivals

Golfen

Impressum

Radfahren

Skigebiete

Wandern